Anja & Pat: Rockabilly and its best

Kommt nicht immer das Beste zum Schluss? Das kann ich für diese Saison definitiv so unterschreiben. Aber zuerst will ich klar stellen, ich liebe alle meine Paare, ihr alle seid einzigartig und jedesmal wenn ich euch verlasse fühlt es sich komisch an. Es fühlt sich ein klein wenig so an, wie wenn man seine Liebsten für eine längere Zeit verlässt, wisst ihr was ich meine?

Das Beste hier in dem Fall liegt einfach daran, dass es eine freie Trauung in Honau am Baggersee war, aber nicht die Location war das, was es zum Highlight gemacht hat. Nein, es war die Gesellschaft und das Ganze drum herum. Lauter Rockabillys waren zu gegen, und nicht zu vergessen waren die Mädels! Gekleidet in ihren genialen Pettycoats war es schwierig seine Augen bei sich zu lassen. Bei meinen Vorstellungen sage ich immer, dass ich von den Klamotten und vom Stil her in den 50er stehen geblieben bin. Ich liebe einfach das Rebellische, das-nicht-tun-was-normal-ist, das ungezwungene Ausleben seines persönlichen Ichs eben. Genau das finde, bzw. sehe in ich in dieser Zeit.

Nun ist es auch klar, warum ich sage, das die freie Trauung von Anja & Pat mein persönliches Highlight in der Hochzeitssaison 2019 war.

Nun gut, also lasst mich mal ein wenig erzählen, was es noch zu diesem Highlight gemacht hat. Als ich ins für mich weit entfernte Willstätt gefahren bin, wurde ich von der lieben Anja so herzlich empfangen, wie man es von ein zukünftigen, fürsorglichen Ehefrau kennt – und das obwohl ich aufgrund vom Verkehr ca. 45 Minuten später ankam als abgemacht, entschuldige nochmals an der Stelle.

Nachdem mir Pat seine Vespa-Sammlung gezeigt und mich auf dem Vorhof schon der VW Pickup, sowie sein Chevy in empfang genommen haben, wurden wir von Anja zu Tisch gerufen. Nachdem ich durch die Tür kam, war es als würde ich die Türe zu einem Dinner aus den 50er Jahren öffnen. Typische Einrichtung mit viel Kitsch und eine Sitzecke wie man es eben so kennt aus der Zeit. Bevor wir uns dem Intensivgespräch gewidmet haben, gab es zuerst selbstgemachte Lasagne! In familiärer Runde sassen wir da und assen, quatschten und liessen die Zeit wie im Traum verfliegen.

Meine üblicherweise angesetzten 3 Stunden habe ich mit Pauken und Trompeten dermassen überzogen, dass mich Anja beinahe hätte bei ihnen schlafen lassen müssen. Es war nämlich kurz vor Mitternacht als ich mich auf den Weg nach Hause gemacht habe. Mit einem vollen Bauch, tollen, lustigen und intensiven Gesprächen fuhr ich auf der Autobahn in Richtung Heimat.

Anja und Pat, vielen, vielen Dank noch einmal für diese tolle Zeit!

Voller Eifer fieberte ich dem Saisonfinale entgegen und fuhr am Sa. 14.09.2019 in Richtung Honau zum Baggersee. Angekommen, wurden meine Erwartungen mehr als bestätigt. Es lag überall Vintage, Rockabilly, Pettycoats und das rebellische Feeling in der Luft. Pat kam mit seinen Jungs auf der Vespa vorgefahren und stellte sie vorne bei mir ab, so das ich sie für den Verlauf als „Altar“ gebrauchen konnte. Nachdem die Gesellschaft bereit war, wurde Anja in ihrem schicken Kleid, mit rosafarbenen Doc Martens vom kleinsten Sohn von Pat nach vorne begleitet. Die Augen blieben bei Beiden nicht lange trocken und als Pat seine Anja in Empfang genommen hat, konnte ich mit dem Saisonfinale starten.

Es war schon ein sehr intensives Gefühl zu sehen, wie die „harten Jungs“ das ein oder andere Staubkorn aus ihren Augen entfernten. Ich wollte dem finalen Punkt gar nicht entgegen laufen, aber alles hat nun mal ein Ende. Der Höhepunkt aber war, dass ich noch ein wenig mitfeiern durfte, mitfeiern mit einer tollen Gesellschaft, genialen Menschen die mitverantwortlich waren für einen den schönsten Tag von Anja & Pat.

An der Stelle noch einmal ein ganz grosses Dankeschön, dass ich euch kennen lernen durfte.

Euer
Stefan

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close